Herzsinn und Weltangst

Philosophisch-psychologische Essays

von Rudolf Gaßenhuber

(Erscheint voraussichtlich Anfang 2018)

Etwa 30 philosophisch-psychologische Essays über 400 Jahre Lebenswirklichkeit. Eine Spurensuche nach den Gründen und Folgen eines allgemein weiter schwindenden Weltvertrauens und wachsender Angst und Unsicherheit. Die Folgen sind zunehmend verheerend. Denn allzu oft wird verlorenes Vertrauen nicht durch Bindung und Trost wieder geheilt, sondern durch ein stolzes Streben nach Macht und Größe oberflächlich kompensiert. Das Misstrauen bleibt und verschanzt sich, jederzeit bereit zu neuen Ausfällen. Alle Essays drehen sich deshalb um diesen Kern vertrauensvoller Lebensfreude in einer Welt, die sich im Laufe der Zeit immer expliziter gegen das Verwandtsein mit Mensch und Natur und für das Beherrschen und Kontrollieren entschieden hat. (Aus dem Vorwort)

Aus der Homepage des Autors (http://www.gassenhuber.de/kontingenz/ueber-mich/):

 "Ich fühle mich immer schon sowohl von den Natur- als auch von den Geisteswissenschaften angezogen. Ich habe Pädagogik, Psychologie und Philosophie studiert, am Lehrstuhl gearbeitet (bei Prof. Zellinger und Prof. Heid in Regensburg), hatte bald danach eine Schreinerei und Messebaufirma (1980-1986); habe dann das Programmieren für mich entdeckt, eine Softwarefirma gegründet (1986 bis heute, siehe www.gassenhuber.de) und mich daneben immer mit Philosophie und Psychologie beschäftigt; seit einigen Jahren arbeite ich auch als Psychotherapeut und phil. Gesprächspartner. Diese Vielfalt meines Tätigkeitsfeldes ist mir oft hilfreich dabei, Menschen mit ihren besonderen Gedanken und Gefühlen zu verstehen, zu begleiten und zu unterstützen."

„Leben ist … was im Erleben und Verstehen gegeben ist … was dem Erleben zugänglich ist … Es ist das von innen Bekannte.“ (Wilhelm Dilthey)


Zurück zur Programmseite